Über mich

Die Liebe zu Hunden hat mich mein ganzes Leben begleitet. Kaum konnte ich laufen, zog mich alles an was bellen konnte und nach Hund aussah.

Zum Schrecken meiner Eltern war vor meinen kleinen Grabschfingern kein Hund sicher, egal wie groß oder klein er war und welcher Rasse er angehörte. Da meine Eltern keine Haustiere haben wollten, sammelte ich später in meiner Freizeit einfach alle Hunde im Dorf ein, deren Besitzer nicht genug Zeit für ihre Vierbeiner hatten. Ich ging mit ihnen spazieren und spielte mit ihnen, versorgte sie, wenn die Besitzer im Urlaub waren und arbeitete mit ihnen an ihrem Gehorsam. Ich verschlang jedes Hundefachbuch mit Begeisterung um immer besser auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Pfleglings eingehen zu können.

Auch als wir aus beruflichen Gründen umziehen mussten, suchte ich mir in der neuen Heimat wieder Menschen die froh waren, wenn sie ihre Hunde in verantwortungsvolle Hände zur Betreuung geben konnten.
So habe ich viele Jahre die unterschiedlichsten Rassen betreut und Erfahrungen mit vielen verschiedenen Hundeseelen gemacht. Vom Papillon als Vertreter der „Schoßhundfraktion“ bis zum Irischen Wolfshund, vom Wachhund auf dem Bauernhof bis zum ausgebildeten Jagdhund, vom Welpen bis zum Senior – mir war immer wichtig einen guten Kontakt mit jedem einzelnen Charakter herzustellen, klar zu führen und individuell auf Probleme einzugehen.

Jahrelang arbeitete ich als Übungsleiterin bei den Hundefreunden Herrieden. Ich habe dort eine Windhundgruppe ins Leben gerufen und leitete ehrenamtlich Übungsstunden im Gehorsams- und Gerätetraining.
Mein Ziel ist, dass Hund und Mensch zu einem harmonischen Team zusammenwachsen und die gegenseitige Verbindung auf Respekt und Vertrauen aufbaut. Hunde wünschen sich Führung – der Mensch muss lernen diesem Wunsch gerecht zu werden. Ich versuche den Menschen zu helfen ihren Hund auch als Hund zu sehen, seine individuellen Bedürfnisse wahrzunehmen und ihm dadurch ein verlässlicher Partner zu werden.

Meine besondere Liebe gehört den Windhunden. Diese sensiblen und unabhängigen Vertreter der Hundewelt fordern uns immer wieder heraus, in punkto Erziehung unsere Phantasie spielen zu lassen.
Außerdem ist es mir ein spezielles Anliegen Hunden aus dem Tierschutz zu einem guten Leben als Familienhund zu verhelfen.

Damit ich diesem Anspruch auch gerecht werden kann, besuche ich selbstverständlich regelmäßig Seminare und Fortbildungen bei bekannten Ausbildern aus verschiedenen Bereichen des Hundewesens. Für mich bedeutet Training nicht eine „Methode XY“ für jedes Mensch-Hund-Paar, sondern individuell auf  Mensch und Tier einzugehen.